Was ist ein Arbeitsmarkt?

Schon bei der Konsumptionssphäre ist die Vorstellung vom Markt, auf dem die Käufer und Verkäufer aufeinandertreffen und sich bei einem Optimalpunkt treffen, ideologisch und falsch. Es gibt keinen Punkt an dem die Interessen von Käufer und Verkäufer gleichermaßen zur Deckung kommen können. Der Verkäufer möchte nämlich möglichst viel Geld für seine Ware bekommen, der Käufer möglichst wenig bezahlen. Der Punkt an dem sie sich treffen ist im Normalfall auch nicht verhandelbar, sondern man geht in den Laden und hat z.B. die Wahl zwischen dem Plastikkäse für 1,70€ oder dem Qualitätsprodukt von der Theke. Nun ist es nicht so, dass man das Bedürfnis, das man gerade eher verspürt (Schrott oder gute Ware), zum Zug kommen lassen kann, sondern nur die Möglichkeit bleibt für das, wofür gerade noch Geld da ist. Der Punkt, an dem sich Käufer und Verkäufer angeblich treffen ist das Ergebnis der Erpressung, die über den Wert der Ware läuft.
Beim Arbeitsmarkt verhält es sich nochmal extremer. Hier ist der Kapitalist Anbieter und Nachfrager in einer Person. Er schafft die Arbeitsplätze, wenn sie sich für ihn lohnen und bestimmt zu welchem Preis sie sich für ihn lohnen. Wenn der Nachfragende (also der Arbeitssuchende) meint, er müsste mehr bekommen, stellt ihn der Kapitalist nicht ein. In der Regel gehen dem Kapitalisten billige Arbeitskräfte auch nicht aus. Passiert es tatsächlich einmal (Wirtschaftsboom), dass eine Vollbeschäftigung beinahe zustande kommt, sorgt der Staat dafür, dass ausreichend neue Arbeitskräfte (als sog. Gastarbeiter) ins Land kommen. Hier liegt übrigens einer der Gründe, wieso Nazis meinen, die Ausländer würden ihnen die Arbeit wegnehmen.

Edit: um das nochmal richtig abzugrenzen:

Die These ist die:

Der Arbeitsmarkt ist ein Markt, den das Kapital auf beiden Seiten macht. Die Nachfrage insofern als dass es Leute überhaupt entlässt, so dass sie sich um einen neuen Job bemühen müssen (oder die Ausbildung abgeschlossen haben und erstmal einen suchen müssen). Das Angebot insofern als dass es die alleinige Instanz ist, die überhaupt entscheidet, ob es im Land noch Leute braucht, die überhaupt arbeiten.
Um Missverständnisse auszuräumen. Natürlich gibt es unter den Einzelkapitalen Konkurrenz um Fachkräfte, billige Arbeiter usw. und andererseits geht auch der Arbeiter hin und sagt: ich versuch zu dem Betrieb zu gehen, der am meisten bezahlt. Ich meine aber das Gesamtkapital.