Archiv der Kategorie 'berlin'

Veranstalungshinweise Berlin

Roter Freitag: Wieder rechter Terror in Deutschland – Und wieder fallen alle aus allen Wolken 18.30 13.01.2012 BAIZ, Christinenstraße 1

Vortrag: Euro-Rettung – der Kampf der Weltmächte um ihr Geld 19:30 25.01.2012 Festsaal Kreuzberg, Skalitzerstr. 130

Edit: Es gibt zu Deckers Vortrag einen Mitschnitt http://www.archive.org/details/PeterDeckergegenstandpunktEuro-rettung-DerKampfDerWeltmchteUmIhr

hier wohn ich

:D

die deutsche revolution hat ihr manifest

die deutsche occupy-bewegung hat ein google-pad mit forderungen veröffentlicht, das vor staatsbürgerdenken, antisemitismus, verschwörungstheorien und ahnungslosigkeit über die kapitalistische logik nur so strotzt.

alle hervorhebungen sind von mir.

in der präambel wird ein unglaublich revolutionäres konzept der versammlungsfreiheit gefordert, das auch vor schrecklich undeutscher grammatik nicht zurückschreckt:

„es [das Versammlungsrecht] muss unabhängig von Grünflächen und Entscheidungen von Polizeieinsatzleitern gelten, für jeden deutschen Bürger. Friedlicher, passiver Protest ist vor den Staatsorganen zu schützen.“

weiter gehts mir verschwörungstheorie. die deutschen hätten ja gar keine verfassung, die werden immer noch fremdbestimmt von den bösen besatzern:

„Warum wird die Verfassungsfrage nicht gestellt? Merkt keiner, dass wir in Wirklichkeit keine Verfassung besitzen?“

weiter gehts mjir der dummen, aber immerhin harmlosen forderung:

„Es sollte grundsätzlich nicht möglich sein, mit Geld oder Währungen zu handeln! Geld sollte lediglich den Status als Tauschmedium haben.“

lustig, dass sie natürlich die antwort auf die frage, was denn der unterschied zwischen tauschen und handeln sei, schuldig bleiben.

weiter gehts mit handfestem antisemitismus und sehnsucht nach einer starken zentralgewalt:

„Geldschöpfung muss in staatlicher Hand sein, Abschaffung der Rothschild-Zentralbanken!“

nochmal der wunsch nach der starken hand:

„Erst wenn das Recht Geld zu schöpfen wieder in die Hände des Volkes (vertreten durch den Bundestag) gegeben wird, und nichtmehr von privaten Institutionen betrieben wird, hört die Staatsschuld auf und der Staat erhält seine Souveränität zurück!“

es ist schauderhaft, wenn man sich ausmalt, was passieren würde, wenn diese leute wirklich an die macht kommen könnten.

wer keine wertschöpfung betreibt und sich an der volksmasse vergeht, kommt in die wüste:

„Consulting-Frmen – welche sich auf Kosten Benachteiligter fortlaufen OHNE tatsächliche Wertschöpfung bereichern in die Wüste schicken. a.la. L.r. Hubbard der Sientologe?? (das hat Deutschland nicht nötig!)“

jetzt wird tacheles geredet, das deutsche volk mussen endlich von den besatzungsmächten befreit werden:

„Unterzeichnung eines Friedensvertrags! Herstellung der Souveränität Deutschlands! Nationalismus hilft der Menschheit nicht weiter. Mit Nationalismus hat es nichts zu tun. Wir sind noch von den Amerikanern besetzt, genauso wie die DDR von der Sowjetunion besetzt war. geht’s noch?“

das machwerk endet mit dem denkwürdigen satz, den ich als einzigen unterschreiben kann:

„deutschland? schönes land wenn die augen geschlossen sind“

mal ehrlich, arab und co, wenn nazis solche sachen fordern, dann stellt ihr euch ihnen in den weg, aber bei so einem mist macht ihr mit?

diese forderungen sind so scheiße wie der geist, der sie hervorbringt.

deutsche revolutionen verhindern! hammer und sichel für den deutschen michel!

wahlkampf in neukölln

klick

achievement unlocked

eigenkreation

geiler indymedia-comment von letztens

also, am liebsten sitze ich in der uni (mach was mit sprachen und kunst, meine eigene passion ist mir erst mal wichtiger als job oder so) mit meinem macbook und den großen kopfhörern, hör entweder radiohead oder auch mal tomte (thees uhlmann kann ich echt IMMER zitieren!!) und elektro und viel indi (ich hab das auch alles bei musikgeschmack geschrieben, alles klein und mit punkten voneinander getrennt) – am liebsten auf vinyl, analog klingt soooo viel wärmer, hab schon 17 platten bei saturn gekauft – und les mal dies, mal das, also, zeit, taz, neon (also politisch würde ich mich jetzt als mitte links definieren, eher aber links – no pasarán!), natürlich auch vice oder auch mal was von derrida und viel post-modernes und r. m. rilke (steht auch oben mit punkten abgetrennt, ist auch eine klassische schullektüre dabei, die mich sehr geprägt hat, fernsehen guck ich nicht so gern, das ist immer so meinungsbildend – aber ich schreib auch selbst gedichte und kurzgeschichten über mein discoleben in berlin, krasse geschichten zeitweise, sag ich euch und ab und zu update ich meinen blog oder meinen deviantart-account mit impressionen der nacht…!!), kommt immer ganz drauf an, hauptsache, man kann da schon mal bei ner flasche club mate oder nem käffchen drüber diskutieren, am liebsten natürlich in einem der kleinen cafés in friedrichshain wo ich auch immer zu poetry slams geh (super!) oder zu underground-parties (guckt mal in der zitty nach, echt gute tipps!), mit meinen freund_innen, von denen auch manche migrationshintergrund haben, aber das ist kein thema bei uns, im moment interessiert uns der bildungsstreik und die ganze debatte um den burnout-bachelor doch wesentlich mehr (oder zum beispiel über tierrechte, geht mal auf peta2.org, das regt einen echt zum nachdenken an und ist schockierend, ich bin auch seit einigen monaten vegetarier und was soll ich sagen man fühlt sich echt besser dabei wenn keine tiere mehr unter einem leiden wegen der massenproduktion) das lässt uns ja selbst dann nicht los, wenn wir über n süffig-würziges sterni auf ner neuköllner wg-party mit fremden aber interessierten menschen ins gespräch kommen, also ansonsten kann ich mich auch t o t a l in zeitgenössischer kunst verlieren weil die hat immer so viel esprit (toller tipp, wenn ja auch noch nicht sooo bekannt: banksy! witzig-cooles streetart mit auch viel kapitalismuskritik, geht auch echt mal um mehr als nur gute bilder! street art generell ist auch geil, ich fotografier auch in f-hain und x-berg auch ständig welches, hab ich auch ein fotoalbum zu), achja, außerdem trage ich gern enge lederjacke mit grauem american apparel v-neck-strickjacke und drunter auch von american apparel lila t-shirt und röhrenjeans (vans sind auch super!!! und jutebeutel mit asta-logo, ich finde es gut, wenn die klamotten und accessoires auch echt mal was aussagen!! ich würde mich eher als individualist beschreiben, ich weiss das tun viele aber die meisten rennen nur sinnlosen trends hinterher, man muss ja echt nicht alles nachmachen was irgendwelche stars tun!!), ist zwar teuer aber geil, was soll man machen, ne, so ist das eben, so bin ich, so ist mein leben und ich muss ja sagen, obwohl ich zugezogen bin und alles, muss ich sagen „berlin, ick liebe dir“, auch wenn ich weiss, dass das der falsche kasus ist, aber man wird doch mal das idiom der bildungsfernen schichten bedienen dürfen! macht’s gut.

nazis ziehen prügelnd über den mehringdamm

„Eine Division nach Kreuzberg, eine Division in Schwarz. Keine Gnade mehr für Kreuzberg, keine Gnade, eine Division, und das war’s.“

diesen song der band stahlgewitter praktisch umgesetzt haben am samstag ca. 150 nazis am mehringdamm in berlin-kreuzberg. der aufmarsch mitten in dem für seine linke und migrantische szene bekannten stadtviertel wurde bis zuletzt von der polizei geheim gehalten. außerdem hat die polizei es für eine gute idee gehalten, die nazis, nachdem sie blockiert wurden, durch die ubahn-station zu schicken, in der sie mehrere menschen, die sie für migranten hielten, zusammenzuschlugen. als sie schließlich auf der anderen seite wieder herauskamen, stürmten sie in die blockade und traten und schlugen auf (am boden sitzende) menschen ein. angeblich sind mindestens 4 schwerverletzt im krankenhaus.

„Multi-Kulti Terror, Kriminalität, eine sterbende Stadt, es ist schon fast zu spät. Meint Ihr nicht auch, dass es langsam reicht, macht ganz Kreuzberg dem Erdboden gleich.“

ich bin ziemlich geschockt und wütend auf die polizeiführung, die eine solche demo nicht nur zugelassen, sondern auch geheimgehalten hat (sprich die leute nicht gewarnt hat, dass in ihrem kiez leute aufmarschieren, die sie totschlagen wollen.) ich bin aber auch sauer, auf einige linke gruppen, die versuchen, die aktion als erfolg zu verbuchen, so freut sich z.b. die alb: „Nazis aus Kreuzberg vertrieben“

wenn leute krankenhausreif geschlagen werden, gibt es nichts zu feiern, sondern da gilt es nachzudenken, wie soetwas zukünftig verhindert werden kann!

1.mai

„Alle drei Schaufenster kaputt. Wir sind über das Ausmaß der Zerstörung sehr traurig.“
(Dietmar König, Direktor der Volksbank an der Karl-Marx-Straße)

leiter der versammlungsbehörde merkt, wie sich pfefferspray anfühlt

der tagesspiegel berichtet:

Bei einer Kundgebung der rechtsextremen NPD in Rudow sprühte ein Polizist einem vermeintlichen Autonomen Pfefferspray ins Gesicht. Der Mann war der bekannte Chef der Berliner Versammlungsbehörde, Joachim Haß.

Am Rande einer Kundgebung der rechtsextremen NPD in Rudow kam es am Montagabend zu einem kuriosen Zwischenfall. Als es auf der Lipschitzallee kurzzeitig zu Rangeleien mit Gegendemonstranten kam, sprühte ein Bereitschaftspolizist unvermittelt einem vermeintlichen Autonomen Pfefferspray ins Gesicht und wollte ihn festnehmen. Erst durch Hinweise von Journalisten, bemerkte der Polizist, dass es sich bei dem Mann um den bekannten Chef der Berliner Versammlungsbehörde, Joachim Haß, handelte.

Haß geht regelmäßig zu Demonstrationen, um sich selbst ein Bild vom Einsatz zu machen und hatte sich in zivil unter die Demonstranten gemischt.

Vorher hatte Haß zwei Stunden mit gut sichtbarer Polizeiweste am Rande der NPD-Kundgebung gestanden. Wegen der Pfefferspray-Attacke musste er von Sanitätern behandelt werden. Ob die folgenschwere Verwechslung für den Polizist dienstrechtliche Folgen haben wird, war vorerst unklar. Für Dienstagnachmittag kündigte das Polizeipräsidium eine ausführliche Pressemitteilung zu dem Vorfall an.

Er wollte sich ein Bild machen? Hat geklappt!

reclaim liebig14!

sollte jemand gerade zeit und kleister übrig haben, hätte ich eine idee: